Falzen

Falzen

Bei den kleinformatigen Drucken bis zum Format DIN A3 sind die gängigsten Arten beim Falzen  der Wickelfalz, Altar-, Zickzack-, Mitten- oder Kreuzbruchfalz, die oft maschinell nach dem Druck gemacht werden können. Sondervarianten werden nach individueller Vorgabe manuell gefalzt. Soweit möglich wird die Falzung so gelegt, dass sie parallel zur Faserlaufrichtung des Papieres erfolgen kann, um einen optimalen Falteffekt zu erhalten.
Um den sog. Falzbruch zu vermeiden, werden Papiere mit 135 g oder mehr vor dem Falzen noch gerillt (genutet).
Bei den großformatigen (CAD-)Plänen kann die Falzung längs und quer auf Endformat DIN A4 mit und ohne Heftrand erfolgen. Auf Wunsch auch mit integriertem Abheftstreifen oder mit Lochrandverstärkung.


Manuelle Falzung nach individueller Vorgabe.
Vorheriges Rillen wird empfohlen ab 135 g Papierstärke wegen Gefahr von Falzbruch.
Bei großformatigen Plänen erfolgt eine Längs- und Querfaltung auf Endformat DIN A4, mit und ohne Heftrand; auf Wunsch mit integriertem Abheftstreifen oder Lochrandverstärkung

Falzen