Nachbearbeitung

Grafische Nachbearbeitung

Um aus einem guten Scan einen sehr guten zu machen, lässt sich der Rohscan in vielen Fällen nachträglich überarbeiten:

-Zuschneiden: Unwichtige Bildelemente oder Ränder werden entfernt
-Geradestellen: Wurde die Vorlage nicht exakt aufgelegt oder schief eingezogen, ist das Bild vom Scan nicht gerade und sollte ausgerichtet werden
-Schmutzpunkte wegretuschieren oder automatisch eliminieren; wird automatisch doppelseitig gescannt, ist eine praktisch unbedruckte Rückseite als Scan unerwünscht und sollte ausgeblendet werden; das gilt auch für Schmutzpunkte, die bei Generationskopien öfters auftreten
-Schattenbilder entfernen z.B. bei doppelseitiger Bedruckung; je nach Papier und/oder Art der Bedruckung ggf. auch Auf- oder Durchlicht beim Scannen können bedruckte Rückseiten unerwünschterweise im Scan der Vorderseite zu sehen sein; durch Steuerung des Kontrastes lässt sich dies verhindern bzw.  beseitigen

-Bildelemente freistellen; wichtige Bildteile des Scans werden durch grafische Bearbeitung vereinzelt und können dann z.B. anderweitig verwendet werden
-Farben anpassen; wird oft bei alten Fotos gewünscht, die im Laufe der Zeit einen Farbstich bekommen haben
-Knicke oder Fehlstellen ergänzen; jede Falzung oder Einriss wird im Scan mehr oder weniger deutlich sichtbar sein. Durch eine Nachbearbeitung der Scandaten lässt sich fast immer der Urzustand wieder herstellen

Dateibearbeitung im engeren Sinn

Auch das Umwandeln in ein anderes Datenformat oder die Reduktion des Datenvolumens bei großformatigen Farbscans ist gängige Praxis. Wenn Sie eine PDF-Datei in Kapitel unterteilen wollen, können wir Ihnen sog. PDF-Lesezeichen setzen, damit Sie beim Öffnen der Datei schnell von Kapitel zu Kapitel springen können und nicht umständlich scrollen müssen.
Sehr häufig wird auch eine sogenannte sprechende Dateibenennung gewünscht, die das Auffinden eines bestimmten Dokuments erleichtert. So ist bspw. bei Bauplänen die Integration der Plankopf-Kennzeichnung in den Dateinamen sinnvoll. Je größer die Anzahl der Scans, umso wichtiger wird dies für das rasche Auffinden der gesuchten Datei.